Klasse 3b

Klassenlehrer: Herr Schütz

Elternvertreter:innen: Stephanie Walter, Sven Mülling


 

Tennis-Schnuppertag

Am Mittwoch,15.05.2024 sind wir nach der 1.Stunde zum Tennisplatz gelaufen. Da haben wir Ulli, unsere Tennislehrerin und ihr Team getroffen. Sie haben uns Tennisschläger ausgeliehen. Wir wurden in vier Gruppen aufgeteilt. In der eine Gruppe waren Kinder, die in Tennisvereine spielen. In den anderen drei Gruppen waren Kinder, die nicht so lange Tennis gespielt haben. Die nicht so erfahrenen Kinder haben geübt mit den Tennisbällen umzugehen. Die Kinder mit Erfahrung haben gegeneinander gespielt. Am Ende haben wir alle auf einem Feld zusammengespielt. Das Ziel dabei war den Ball zu treffen und nicht ins Aus zu spielen. Das Spiel war sehr lustig und spannend. Nach dem Spiel haben wir unsere Sachen eingepackt und sind um 11 Uhr zurück zur Schule gelaufen.

 

Von Damian

Das Rollstuhlbasketball

Am 26.04.24 um 11.00 Uhr sind wir in die Turnhalle gegangen. Dann haben sich Roland Blanke und sein Begleiter Daniel Merkel vorgestellt. Dann haben wir einen kurzen Film zu den Paralympics geguckt. Danach haben wir die Unterschiede zwischen Sportrollstuhl und dem normalen Rollstuhl erfahren. Dann sind wir in die große Halle gegangen und haben Rollstuhlfahren geübt. Wir haben z.B. gelernt rückwärts und vorwärts zu fahren. Ebenfalls haben wir gelernt eine halbe- und ganze Umdrehung zu machen. Dann haben wir Pässe geübt und Roland Blanke ist drunter durchgefahren, dass wir obendrüber passen mussten. Danach haben wir einen Partner gesucht, und haben uns beim Fahren mit dem Basketball gepasst. Dann hat jeder ein Band bekommen und hat es an seinem Rollstuhl befestigt. Wir sollten probieren das Band anderer zu klauen und es sich auf den Schoß zu legen. Gewonnen hat die Person, die am meisten Bänder auf dem Schoß liegen hatte. Dann haben wir eine Kiste an jedes Tor gestellt. Dann wurden wir mit Bändern in Teams eingeteilt und haben Rollstuhlbasketball gespielt. Man hat 1 Punkt bekommen, wenn der Ball den Kasten berührt hat und 3 wenn er im Kasten liegt. Am Schluss haben wir die Rollstühle rausgefahren und uns verabschiedet. Dann hatten wir 13.00 Uhr und die Schule war aus.

 

Von Marit Walter

Und Moritz Eisele

Die Lesenacht

Um 18 Uhr mussten wir in die Schule gehen und dann sollten wir unser Schlafzeug richten. Auf einmal ging die Tür auf, da kam Emil rein. Der ist aus unseren alten Klasse gegangen. Alle haben sich sehr gefreut. Jetzt mussten wir raus und haben ein Spiel gespielt namens Räuberjagd. Dann kam ein himmlischer Duft in unsere Nasen. Es war Tonis Pizza. Alle haben geschrien PIZZA PIZZA PIZZA!!! Leider mussten wir noch Hände waschen. Jetzt durften wir endlich essen! Soviel bis man satt war. Mit vollem Magen konnten wir dann noch spielen. Dann sind wir reingegangen und haben zusammen in unserer Klassenlektüre weitergelesen. Jeder hat zwei Sätze gelesen. Dann haben wir eine Schatzsuche in Teams gemacht. Es gab 20 Aufgaben. Wir mussten hoch ins Klassenzimmer und Herr Schütz hat uns vorgelesen. Abends haben wir noch Zähne geputzt. Jetzt mussten wir noch 15 Minuten lesen. Wir sind ungefähr bis 12 wach geblieben und haben irgendwann geschlafen. Am Morgen mussten wir um 7 Uhr aufstehen. Vor dem Frühstück haben wir noch zusammengepackt und danach noch gelesen. Endlich gabs mal Frühstück mit alkoholfreiem Sekt den Herr Schütz und Frau Hatz selber gemacht haben. Müde wurden wir dann abgeholt. Und dann war die Lesenacht vorbei 😊

Annika, Leonie, Lotta

Der Selbstverteidigungskurs

Am Freitag, den 02.02.2024 um 8:30 Uhr ging es mit dem Selbstverteidigungskurs los.

Wir sind in die Turnhalle gegangen, dort haben uns die Kampfsportlehrer begrüßt und sich vorgestellt. Einer von ihnen war sogar mal deutscher Meister im Kickboxen. Zuerst haben wir darüber geredet, was man tun kann, wenn dich jemand angreift. Wir haben folgende Punkte gesammelt: wegrennen, laut um Hilfe rufen und jemanden anrufen. Dann haben wir geübt, wie man sagen kann, dass man nicht will, dass einer einem näher kommt. Wir haben unsere Hände ausgestreckt und laut „Stopp!“ gerufen.

Im Anschluss haben uns die Kampfsportlehrer gezeigt, wie man sich befreien kann, wenn man an der Hand gepackt wird. Dann haben wir es zu zweit ausprobiert. Danach haben uns die Kampfsportlehrer gezeigt, wie man sich befreit, wenn man am Hals gepackt wird. Auch das haben wir zu zweit ausprobiert. Das hat ziemlich Spaß gemacht!

Am Ende durften wir noch gegen große viereckige Kissen boxen. Unsere Lehrer und die Kampfsporttrainer haben die Kissen dabei festgehalten.

Dann sind wir wieder zurück in die Klasse gegangen.

(Lina Emmert)

 

 

Der Ausflug zum Theater

Am Anfang haben alle gegessen. Dann sind wir zum Bus gelaufen und dann sind wir 20 Minuten gefahren. Danach sind wir ins Theater reingegangen und das Theaterstück ging 1,5 Stunden lang.

Das Theaterstück war über vier Mäuse, eine Spinne und eine gefährliche Katze. Die Mäuse und die Spinne lebten unter einem Sofa.

Die Mäuse hatten das Leben schwer.

Das kleinste Mäuschen hatte eine Violine aber sie klang komisch und die anderen zwei Mäuse sind auf den Boden gefallen, wenn sie etwas schlimmes hörten z.b. Katze, Muskelkater und andere Wörter.  

Eine kurze Zeit später kam Tante Lizie und schnupperte immer.

Dann hat die Spinne mit ihrem Spinnennetz eine Mausefalle gefangen.

Im Anschluss kam die böse Katze und hat Tante Lizie gefangen, aber das kleine Mäuschen hat an der Violine gespielt und die Katze wurde dadurch hypnotisiert und ließ Tante Lizie frei.

Danach hat die Katze einen Keks gestohlen und ihn den Mäusen gegeben.

Zum Schluss sind wir zum Bus gegangen und sehr zufrieden zurückgefahren.

 Von Elian und Fabian

Adresse:

Grundschule Haueneberstein
Alte Dorfstraße 12
76532 Baden-Baden